Zugspitzdorf Grainau, © Huber Images
Unterkunftssuche
Unterkunftssuche
Alle Unterkünfte in Grainau

Zur Hacker-Pschorr-Hängebrücke am Wank

Ausgangspunkt: Eibseebus Endhaltestelle Sebastianskirche - Endpunkt: Haltestelle Sebastianskirche

Familienwanderung
Rundwanderung
  • Schwierigkeit:leicht
  • Streckenlänge:7,1 km
  • Höchster Punkt:1001 m
  • Höhenmeter bergauf:664 m
  • Dauer:2 Std

Auch die Gämsen wussten, wo’s schön ist!

Kurzcharakteristik: Leichte Wanderung mit mäßigen Steigungen auf naturbelassenen Wanderwegen

  • Höhenunterschied: ca. 200 Höhenmeter
  • Einkehrmöglichkeit: Tannenhütte
  • Besonderheiten:
    • Wunderschöne Aussicht auf Wettersteinmassiv und auf Garmisch-Partenkirchen
    • „Hacker-Pschorr-Brücke“ über der Faukenschlucht


Die Zeiten, dass hier ein Gamsbock über den Weg springt, gibt es leider nicht mehr. Aber das macht nichts – denn der Weg zur neu erbauten Tannenhütte (ehemalige Gamshütte) am Wank hat viele Qualitäten. Durch seine begünstigte, sonnige Lage ist der Weg praktisch das ganze Jahr über gut begehbar. Die kleine urige Hütte lag auf einer Aussichtskanzel (ehemals Lukasterrasse genannt) über der Schalmeischlucht, ihr zu Füßen der Ort Garmisch-Partenkirchen und das gesamte Partnach- und Loisachtal.
 
Wegverlauf:
Kommst Du mit dem Bus an der Haltestelle Sebastianskirche an, folgst Du ein Stück der Ludwigstraße, biegst dann links in die Sonnenbergstraße ein und nach kurzer Zeit links in die Prof.-Michael-Sachs-Straße. Auch hier wieder links halten in den Wankweg. Die Straße geht in einen schönen Wanderweg über, der immer oberhalb der Schalmeischlucht entlang durch lichten Wald aufwärts führt. Der Wanderweg kreuzt den Faukenbach und leitet in steilen Kehren hinauf zur Tannenhütte. Hier oben lädt nun ein sonniger Aussichtsplatz Wanderer zu einer gemütlichen Rast ein. Um diese kleine Wanderung zu einer Rundtour zu machen, empfiehlt sich als Rückweg der Wanderweg, der nach der Lukasterrasse weiter oberhalb der Schalmeischlucht (die in diesem Bereich in den Birklesgraben übergeht) entlangführt. Nach Überqueren des Baches geht es nun auf der anderen Seite der Schlucht nach einem letzten kurzen Anstieg immer abwärts Richtung Partenkirchen. Der Wanderweg trifft auf eine Forststraße, die bei den ersten Häusern von Partenkirchen auf die Straße „Hasental“ leitet. Über die Hasentalstraße und die Faukenstraße gelangst Du in wenigen Minuten zurück zum Ausgangspunkt. Alternativ kann auch die Überquerung über die neuerbaute Hacker-Pschorr-Hängebrücke genommen werden. In 30 m Höhe und auf einer Länge von 57 m schwebt diese neue Hängebrücke über dem Faukengraben im Wankgebiet oberhalb Partenkirchens. Die Hacker-Pschorr-Brücke bietet Wanderern einen atemberaubenden Gebirgsblick. Die Überquerung erspart Wanderern auf der rechten Seite der Faukenschlucht ca. 30 Minuten  Fußweg.
 
Anbindungsmöglichkeiten:
• Ab Tannenhütte (Lukasterrasse) über Hüttlsteig, Eckenhütte zur Wankbahn Mittelstation
• Von hier aus weiter zum Wankgipfel oder zur Esterbergalm
• Ab Tannenhütte (Lukasterrasse) zur Pfeifferalm und Gschwandtnerbauer
• Ab Tannenhütte (Lukasterrasse) nach St. Anton


 

Infos & Download

Wegbeschaffenheit

gepflegte Wanderwege, teils Forststraße

Beste Jahreszeit

ganzjährig

Empfohlene Ausrüstung

nicht erforderlich

Downloads

GPX