Der Huberpark

Ein Grainauer Geheimtipp für Entdecker

1973 erwarb die Gemeinde den Park von der Familie Huber. Er hat eine Ausdehnung
von 6,5 ha. Hinzu kommt ein Gelände, das die Gemeinde bereits 1963 gekauft hatte.
Insgesamt umfasst der Park nun eine Ausdehnung von 8 ha.
In Ruhe wandern und die Natur genießen. Nirgendwo kann man dies besser als in
diesem Park. Naturbelassene Wanderwege, nur mit dem Nötigsten an Sicherheit ausgestattet, wenig Technik - so zeigt sich die Anlage. Sie lädt ein zum Verweilen,
zum Gedanken sammeln. Einfach spazierengehen. Oder wie man früher treffsicher
sagte und auch für diese Wege zutrifft: Lustwandeln.

Hier ist tatsächlich der Weg das Ziel. Kleine Erlebnisse rechts und links des Weges,
die Kapelle, der Richard-Strauss-Stein, das ehemalige Schwimmbad und der
Lehrbienenstand stellen eine freundliche Ergänzung dar. Wunderbare, alte Bäume
säumen den Weg. Verschiedene Buchen, Lärchen, Ahorn, Eichen und viele andere
mehr. Genieße in völliger Abgeschiedenheit die Natur und den herrlichen Ausblick
auf das Wettersteinmassiv. Absolute Entspannung ist dir sicher.  

Der Rundweg
Der gesamte Rundweg im Huberpark hat eine Länge von fast 1,5 km. Es stehen ausreichend Bänke für den Wanderer zur Rast zur Verfügung. Bitte beachten Sie,
dass die Wege weitgehend naturbelassen sind und nur ein wenig aufgekiest wurden.
Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr.

Was gibt es im Grainauer Huberpark zu entdecken und zu genießen?

Richard-Strauss-Stein
Der Richard-Strauss-Stein erinnert an die Freundschaft, die zwischen der Familie Huber
und dem berühmten Komponisten Richard Strauss bestand.

Kapelle
Eigentlich ist es eine Hauskapelle. Das Bauwerk wurde von der Familie Huber im
Gedenken an ihre Vorfahren errichtet und steht auf einem Felssturzhügel, von dem
man einen guten Blick auf den Krepbach und die angrenzenden Wiesen hat.

Alpspitzblick
Auf dem Hügel beim ehemaligen Schwimmbad befinden sich Bänke und Tische.
Genieße von dort den einmaligen Ausblick auf die Alpspitze

Waxlstoablick
Am Krepbachufer lädt eine Bank mit einem herrlichen Ausblick auf den Großen (2276 m) und den Kleinen Waxenstein (2136 m) zum Verweilen ein.

Krepbach
Der Krepbach - ein durchaus gefährlicher Wildbach - schlängelt sich durch den Park.

Lehrbienenstand
Die Regierung von Oberbayern unterhält am Südrand des Parks einen Lehrbienenstand.
Er steht den Imkern für Fortbildungsmaßnahmen zu Verfügung.
Bitte beachte, dass die Bienen keinen Lärm vertragen. Eine Biene sticht nur dann,
wenn sie sich angegriffen fühlt.  

Bitte beachten Sie
Wegen seiner Einmaligkeit an Flora und Fauna solltest du nicht von den Wegen abgehen.
Es besteht die Gefahr, dass wertvolle Biotope beschädigt werden.

Außerdem ist im Park nicht erlaubt:
Radfahren
Reiten
Feuermachen und Campieren
Unrat wegwerfen

Bitte gehe mit gutem Beispiel voran. Dann fällt es auch anderen leichter, sich an die Regeln zu halten.